Aktuell sind 505 Gäste und ein Mitglied online

  • Holger


lokalegerichte5Eine äußerst delikate Variante dieser Suppe ist "Ajo Blanco". Hier wird die Tomate weggelassen und der Geschmack durch geröstete und feingehackte Mandeln, Trauben und Melonenstücke angereichert. Eine andere, kräftigere Art ist die sämige "Porra", bei der Ei, "Jamon Serrano" Schinken und Speck zur Verwendung kommen. Bei den warmen Suppen ist die "Gazpachuelo" erwähnenswert, die aus dem Inneren der Provinz stammt. Auch sie ist in ganz Andalusien sehr beliebt und ähnelt der "Gazpacho". Hier werden jedoch Mayonnaise, Eiweiß und Brot sowie feine Kräuter und Muscheln zugegeben. Überall findet man natürlich auch eine große Auswahl traditioneller Fischsuppen.

Unbedingt versuchen sollten sie auch die "Gazpacho Tostado", eine warme Variante, die auf getoastetem Brot serviert wird und deren Hauptbestandteile kleingehackte rote Paprika und Orangensaft sind. Ein traditioneller und häufig benutzter Bestandteil in der andalusischen Küche ist die Bitterorange. Sie wird für den, besonders in den Sommermonaten beliebten "Ensalada Malagueña" verwendet. Im "Valle del Guadalhorce" wachsen Zitrusfrüchte von sehr hoher Qualität, während in der Periana köstliche Pfirsiche angebaut werden. In den Salaten werden sehr oft auch einheimische Avocados verwendet. Ein beliebter Nachtisch wird aus den süßen "Chirimoyas", Zuckeräpfeln, zubereitet.