Aktuell sind 1188 Gäste und keine Mitglieder online

Im Jahr 1880 gründete die Stadt Málaga eine Baugesellschaft und legte mit dem Kauf des Hauses Nummer 28 an der Plaza de la Constitución den Grundstein für den Bau einer Straße, die den Weg zum Hafen öffnen sollte. Bei dem Versuch, auch private Investoren für das Projekt zu begeistern, stieß der damalige Bürgermeister auf eine Industriellenfamilie, deren Namen bis heute eng mit der Stadt Málaga verbunden ist: Die Familie des Marqués de Larios hat nicht nur die nach ihr benannte Straße, sondern auch viele andere Projekte der Stadt gefördert und ist bis heute Besitzer zahlreicher Gebäude in der Innenstadt von Málaga.Im Jahr 1887 unterschrieb die Gesellschaft Hijos de Larios einen Vertrag mit der Stadt, nach dem sie allein verantwortlich für die Ausführung der Bauarbeiten zeichnete. Die Bedingung: die Fertigstellung der Straße und deren Gebäude in einem Zeitraum von vier Jahren und die Bereitstellung von 4.800 Quadratmetern Land für die Stadt. Die Frist von vier Jahren wurde eingehalten und am 27. August 1891 wurde die Calle Larios offiziell eröffnet.Sechs Jahre später erfolgte die erste Beleuchtung. Die ersten Geschäfte und Cafés, darunter viele, die heute noch ansässig sind, wurden rasch zum Treffpunkt der Bürger aus Málaga. Historiker bezeichnen den Bau der Calle Larios als das „wichtigste architektonische Werk des 19. Jahrhunderts.“ Mit dem weiteren Ausbau und der Eröffnung für den Autoverkehr verlor die Straße im Laufe der Jahre viel von ihrem früheren Glanz. Sabine Schulz / Málaga (Cost del Sol Nachrichten)

CIMG10005 CIMG0059 19112006324

contentmap_plugin