Aktuell sind 728 Gäste und keine Mitglieder online

Málaga erleben wie London - Mit dem Doppeldecker-Bus geht es bequem von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten          Christian Seelos / Málaga (Cost del Sol Nachrichten)

malagabustourSeit einem Jahr sind sie in den Straßen Málagas unterwegs: die roten Doppeldeckerbusse der Málaga Tour. Tagtäglich chauffieren die auffälligen Busse hunderte Touristen von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten. Im Schnitt sind es 200 Fahrgäste, die an einer der 13 Haltestellen aufspringen, um es sich in der Freiluft-Etage des Doppeldeckers bequem zu machen. Bei Fahrtantritt erhält jeder Passagier einen Kopfhörer, aus dem es dann während der Fahrt viel Wissenswertes und Kurioses über die Geografie, Geschichte und Entwicklung der Stadt zu hören gibt. In insgesamt sieben Sprachen wird dieser Service angeboten, obwohl die meisten Fahrgäste den englischen oder deutschen Kanal einstellen, weiß Busfahrer Manolo. Aber auch Malagueños mischen sich unter die zahlreichen Passagiere. Schließlich erhalten die Einwohner der Stadt einen ermäßigten Fahrpreis und zahlen nur 7 statt 15 Euro.

Mit Flamenco-Musik beginnt die Fahrt Die Stadtrundfahrt beginnt vor dem Postgebäude. Nach einigen Klängen Flamenco-Musik begleitet eine etwas verrauschte Stimme per Kopfhörer die Route durch Málaga. Über den Stadtfluss Guadalmedina geht es in die Avenida de Colón. Am Hafen weht den Pasagieren auf dem Deck des Busses ein angenehm kühler Wind entgegen. Die Fahrt führt über den 1897 erbauten Paseo del Parque, hinunter zum Strand, vorbei an der Stierkampfarena, bevor sich das schwere Gefährt auf den mühsamen Weg hinauf zur arabischen Festungsanlage Gibralfaro begibt.

24 Stunden ein- und aussteigen Diesen Stopp nutzen die meisten Fahrgäste, um das alte Gemäuer von innen zu besichtigen. Für sie geht die Reise dann mit dem nächsten Bus weiter. Das Busticket hat eine Gültigkeit von 24 Stunden und die Passagiere können während dieser Zeit an den insgesamt 13 Haltestellen beliebig oft ein- und aussteigen.„Stadt erlebte schon bessere Zeiten"Einer der am Gibralfaro neu Hinzugestiegenen ist Salvador López. Er begleitet Bekannte aus Oviedo auf der Bus-Tour durch Málaga und genießt die Vorzüge: „Auf diese Weise bleibt uns die ständige Parkplatzsuche erspart." Kopfhörer brauchen die Freunde aus Nordspanien nicht, denn Salvador ist bestens informiert. Die Calle Nueva auf dem Weg zur Plaza de la Victoria sei einmal eine der schönsten Straßen der Stadt gewesen. Mittlerweile hätten die alten Stadtvillen aber viel Glanz verloren, erklärt er.

Picasso, Shopping oder Palmengarten Über die Calle Victoria steuert der Bus zielgerichtet auf einen der beliebtesten Plätze der Stadt zu: die Plaza de la Merced. Die meisten Fahrgäste verlassen hier den Bus, um sich das Geburtshaus von Pablo Picasso anzuschauen oder um einen Einkaufsbummel durch die benachbarte Calle Granada zu machen.Von dort kommen Selma und Lena, zwei Studentinnen aus Schweden, die vor wenigen Tagen zum Sprachkurs nach Málaga gekommen sind. „Wir haben die Stadtrundfahrt schon gestern gemacht. Da unser Ticket aber noch gültig ist, fahren wir jetzt in den botanischen Garten." Dies ist das zweite Angebot, das das 24-Stunden-Ticket beinhaltet. Alle zwei Stunden fahren die Busse vom Busbahnhof in den Palmengarten im Norden der Stadt. Zuvor führt die Route allerdings wieder Richtung Stadtzentrum. Dort warten das Rathaus, die Festung Alcazaba und die Kathedrale auf die neugierigen Blicke der Passagiere. Danach geht es vorbei am Blumenmarkt in der Alameda Principal wieder zurück zum Ausgangspunkt einer stressfreien und informativen Stadttour.

contentmap_plugin